Interview mit Gründerin Dr. Mirjam Stolz

  • 13.12.2022
  • Lotsendienst
  • von

Bitte stellen Sie sich und Ihr Business kurz vor.

Mein Name ist Dr. Mirjam Stolz. Ich bin Diplom-Biologin und Baubiologin IBN (Institut für Baubiologie und Nachhaltigkeit, Rosenheim). Vor meiner Geschäftsgründung war ich angestellt als Laborleiterin eines Trinkwasserlabors und Fachverantwortliche Mikrobiologie in der Umweltanalytik und bringe daher über 15 Jahre Berufserfahrung mit. Außerdem entdeckte ich dabei meine große Freude an den Schimmelpilzen, die für mich in ihrer Formen- und Farbenvielfalt einzigartig sind. Mein Laboratorium heißt MSt Bioanalytik und ich beschäftige mich mit dem Nachweis und der Analyse von Schimmel. Schimmel stellt eine „Lebensgemeinschaft“ von verschiedenen Mikro- und Kleinst-Organismen wie Schimmelpilzen, Bakterien, Protozoen und Milben dar. Um Schimmel nachzuweisen, werden die Schimmelpilze als Leitorganismen nachgewiesen. Ich habe zwei Bilder eines Schimmelschadens von der Oberfläche der Innendecke eines Gartenhauses mitgebracht. Dabei konnte ich als Befall zwei verschiedene Schimmelpilze identifizieren: In Bild 1 den Außenluftpilz Cladosporium sp. von einem Klebefilmpräparat der Oberfläche.

In Bild 2 Penicillium corylophilum, der nach Wattestäbchenabstrich kultiviert und mikroskopiert wurde. Penicillium corylophilum wächst auf fettigen und öligen Substanzen und ist ein Hinweis auf eine mögliche Schadensursache, den öligen Innenanstrich.


Ich suche Geschäftspartner aus Brandenburg an der Havel und Umgebung für eine Zusammenarbeit: das können Schimmelsanierer, Klimaanlagentechniker, Altbausanierer, Baufirmen, Wohnungsgesellschaften oder baubiologische Messtechniker sein, die eine Schimmelanalyse benötigen. Dafür stelle ich Probenträger, Materialien, Abklatsch-Nährböden, Gerätetechnik, Anleitung und Probenahmeprotokolle zur Verfügung. Ich bin zu erreichen unter der E-Mail: mail@schimmel-brandenburg.de

 

Welche Herausforderungen gab es auf dem Weg zur Gründung und wie haben Sie diese gemeistert?

Meine ersten Herausforderungen waren eine Buchhaltung einzurichten und eine Steuernummer zu erhalten, wobei mich mein Coach sehr unterstützt hat. Die nächste Hürde war, einen Raum für mein Labor zu finden bzw. einzurichten. Bei der Einrichtung zum Laborraum haben mich mein Vermieter und sein Team sehr unterstützt. Bei der Planung des Laborraums für mein mikrobiologisches Labor hat mich die zuständige Dezernentin vom LAVG sehr gut beraten, sodass das Labor Ende August geprüft und zugelassen werden konnte. Einige Zeit hat die Einrichtung von Gerätetechnik und Methoden, wie z.B. das Herstellen von Nährmedien, und die Qualitätssicherung in Anspruch genommen. Dabei haben mir meine Familie und Freunde mit der Laboreinrichtung, Probenahmen von Schimmel zu Hause, sowie dem Korrekturlesen von Anleitungen, Prüfberichten etc. geholfen. Meine letzten beiden Herausforderungen waren die eigene Erstellung meiner Webseite und das Einrichten meiner geschäftlichen E-Mail-Adresse. Gemeistert habe ich meine Herausforderungen durch viel Unterstützung und auch mal einer Nachtschicht und Tischtennis zum sportlichen Ausgleich! Meine vielleicht größte Herausforderung steht als Nächstes an und ist die Akquise.

Haben Sie Tipps für künftige Selbständige?

Für eine Firmengründung braucht man unbedingt Gründungs-Unterstützung, wie der Lotsendienst sie kostenfrei anbietet. Verbände können Weiterbildung und den fachlichen Austausch gewährleisten. Der Verband Baubiologie hat mich neben fachspezifischem Austausch auch mit Seminaren über Datenschutz und Nachkalkulation unterstützt.

Wie schätzen Sie den Nutzen der Beratung durch das Projekt Lotsendienst ein?

Mir hat der dreitägige Gründungsworkshop sehr gut gefallen, weil ich dort in Kürze eine Vorstellung bekommen habe, was Selbstständigkeit im Gegensatz zur Anstellung bedeutet und welche Berechnungen und Überlegungen für den Businessplan notwendig sind. Dabei fand ich auch den Kontakt zu anderen Gründern sehr spannend und würde gerne erfahren wie sie weitergekommen sind. Die Online-Zusammenarbeit mit meinem Coach hat mir Struktur, Reihenfolge und auch zeitlichen Ablauf gegeben. In einigen Punkten hat er meine Geschäftsidee hinterfragt und mit mir zusammen verändert oder weiterentwickelt. Auch hat er mir beim Einstieg in die Buchhaltung, Akquise und steuerlichen Abläufe sehr geholfen.

Hätten Sie sich noch zusätzliche Unterstützungsangebote gewünscht oder brauchen Sie jetzt noch weitere Unterstützung?

Ich habe sehr viel Beratungszeit vom Lotsendienst erhalten. Sie haben mich zur Selbständigkeit in meinen „Traumberuf“ gelotst. Vielen herzlichen Dank!

Würden Sie unser Projekt weiterempfehlen?

Ja, unbedingt!

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Ich wünsche mir, wie sicherlich die meisten Menschen auf der Welt: ein Ende von Kriegen, und wirtschaftliches Wachstum, das sich mit der Umwelt vereinbaren lässt. Selbstständige und regionale Firmen helfen dabei, lange Anfahrtswege zur Arbeit zu vermeiden und Klimaziele zu erreichen. Für meine Gründung von MSt Bioanalytik wünsche ich mir eine konstruktive Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern aus der Stadt Brandenburg an der Havel und dem Umkreis.

Vielen Dank für das offene Gespräch und die konstruktive Zusammenarbeit während der Beratung. Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute für Sie persönlich und Ihre unternehmerische Zukunft. Wenn sich künftig Fragen ergeben, treten Sie gern mit uns in Kontakt.

Zurück